Einträge von

POSCO stellt hochreines Nickel her

Das südkoreanische Unternehmen POSCO hat eine Fabrik zur Produktion von hochreinem Nickel in Gwangyang in Betrieb genommen. Die Anlage soll jährlich 20.000 Tonnen Nickel herstellen. Die Menge reiche jeweils zur Batterieproduktion für 500.000 E-Mobile aus. Ziel sei es, das Nickel künftig in unmittelbarer Nähe zu Kathodenmaterial zu verarbeiten.

Eisen-Luft-Innovation gewinnt Investoren

Der 5,4 Milliarden US-Dollar schwere Klimafonds „TPG Rise Climate“ hat sich neben Stahlhersteller ArcelorMittal an der Kapitalbeschaffung des Unternehmens „Form Energy“ mit 240 Millionen Dollar beteiligt. Der Fonds wettet mit Investoren auf preiswerte Batterien zur Integration „grüner Energiequellen“ in Stromnetze.

FFB beginnt mit dem Forschungsbetrieb

Die derzeit in Münster entstehende Forschungsfertigung Batteriezelle (FFB) unter der Leitung des Fraunhofer-IPT hat ihre Arbeit aufgenommen. Im „FFB Workspace“ ist eine Misch- und Beschichtungsanlage zur Erprobung der Elektrodenfertigung in Betrieb gegangen. Ziel dort ist die Digitalisierung eines vollkontinuierlichen Mischverfahrens.

Batteriebrand – ist das E-Auto wirklich eine Gefahr?

Die auf Lithium-Ionen-Batterien basierte Elektromobilität setzt sich auf den internationalen Märkten immer mehr durch. Mit dem Erfolg der Technologie zeigen sich in letzter Zeit aber auch Fehlerquellen. Zahlreiche Berichte nehmen dabei vor allem das Brandrisiko heutiger Lithium-Batterien in den Blick. Aber sind Batteriebrände tatsächlich eine signifikante Gefahr?

InoBat kooperiert mit US-Unternehmen

InoBat aus der Slowakei und das US-amerikanische Unternehmen Group14 Technologies haben sich zu einer Kooperation zusammengeschlossen. Ziel der Zusammenarbeit sei es, Batterien mit hoher Energiedichte für Automobilanwendungen zu produzieren. Die konkrete Planung sieht vor, künftig die Silizium-Anoden von Group14 in Fahrzeugbatterien zu verbauen.

Tesla treibt die LFP-Batterie weiter voran

Aktuellen Gerüchten zufolge will Tesla seine „Model 3“-Fahrzeuge aus den USA schon zeitnah mit LFP-Zellen von CATL aus China bestücken. Tesla-Chef Elon Musk hatte vor Kurzem verkündet, dass die robuste LFP-Chemie künftig zwei Drittel der verbauten Kapazität des E-Mobilherstellers ausmachen werde.

Sakuu plant Werk für Festkörperbatterien

Das kalifornische Unternehmen Sakuu hat mit dem Bau einer Pilotlinie zur Herstellung von Festkörperbatterien mit einer Jahreskapazität von 2,5 Megawattstunden begonnen. Bereits im vergangenen Mai hatte der US-Betrieb angekündigt, an einem 3-D-Industriedrucker zur Massenfertigung von Festkörperbatterien zu arbeiten.

Aluminium: Fraunhofer liefert markante Daten

Die Fraunhofer-Gesellschaft hat eigene Entwicklungsvorhaben zur lithiumfreien und aluminiumbasierten Zellchemie vorgestellt. Die Forschungseinrichtung sieht bei Aluminium-Batterien energetische sowie kosten- und sicherheitstechnische Vorteile. Erste Ergebnisse legen deutliche Vorzüge gegenüber der Lithium-Ionen-Batterie nahe.

UK-Konsortium plant Festkörperbatterie

Sieben britische Organisationen haben sich zu einem Konsortium zur Entwicklung einer Festkörperbatterie für Elektrofahrzeuge zusammengeschlossen. Ziel der Partner sei es, in einer eigenen Einrichtung Prototypen herzustellen und später massenmarkttaugliche Produkte voranzutreiben.

Batterieprojekte in Europa (Stand: August 2021)

Zwei Monate nach dem bislang letzten Update der Europakarte zur Batterieproduktion hat sich einiges getan. So wächst die Batterieproduktion in Tschechien langsam heran. Gerüchten zufolge könnte VW beziehungsweise das Tochter-Unternehmen Skoda am Bau einer Gigafactory beteiligt sein.

CATL bestätigt Gigafactory nahe Tesla

Der chinesische Batteriehersteller CATL hat gemeinsam mit der Stadtregierung von Shanghai einen Rahmenvertrag für den Bau einer Gigafactory unterzeichnet. Das Werk soll in direkter Nähe zum dortigen Tesla-Standort entstehen. Damit bestätigte das Unternehmen entsprechende zuvor bekannt gewordene Gerüchte.

BAM fördert Natrium-Batterietechnik

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat ein Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung der Natrium-Ionen-Batterietechnik ins Leben gerufen. Hintergrund ist, dass der Batterietyp sich in jüngster Zeit als Hinweis auf eine vielversprechende Zukunftstechnologie hervorgetan hat.

GM erfährt Probleme mit Batteriemodulen

Nach einigen Dutzend Bränden im Zusammenhang mit der Batterie des Chevy Bolt in etwas mehr als einem Jahr und vier Zwischenfällen allein im Juli dieses Jahres wird GM in den nächsten Wochen die Module in einigen Chevy-Bolt-Batterien austauschen. GM hatte zuvor bereits versucht, das Problem mit einem Software-Update zu lösen.

Lithium-Metall-Batterie erzielt Spitzenwerte

Forschende des Helmholtz-Instituts in Ulm haben in Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie eine Lithium-Metall-Batterie entwickelt, die eine extrem hohe Energiedichte bei guter Stabilität bieten soll. Besonders vielversprechend habe sich dabei die verwendete Kombination aus Kathode und Elektrolyt gezeigt.

CATL plant mit neun Milliarden Dollar

Der chinesische Batterie-Konzern CATL will seine Produktion in den kommenden Jahren weiter ausbauen. Mit einer privaten Aktienplatzierung plant das Unternehmen, rund neun Milliarden US-Dollar für sechs Projekte zur Steigerung der eigenen Produktionskapazität von Lithium-Ionen-Batterien zu gewinnen.