Weltweit werden in immer größeren Maßstab die Kapazitäten der Batteriezellproduktion erhöht, die trotzdem nur mit Mühe der weltweit boomenden Nachfrage an Batteriezellen für mobile Anwendungen hinter kommen. Battery-News.de versucht einzuordnen, wo wir heute in der Batterieproduktion stehen und was die künftigen Ziele der batterieelektrischen Welt sind.

Adobe Stock Lizenz

Ample greift Idee zur Wechselbatterie auf

Ample, ein sieben Jahre altes Start-Up aus Kalifornien, plant die einst unter anderem von Tesla kurzzeitig verfolgte Idee der austauschbaren Fahrzeugbatterie wieder zu beleben. Kern des Vorhabens ist es, durch Servicestationen es Kunden zu ermöglichen Fahrzeugbatterien innerhalb von wenigen Minuten austauschen lassen zu können.
Adobe Stock

Update: Neue Nissan Batteriefabrik in Barcelona?

Nach aktuellen Informationen plant Nissan am Standort Barcelona die Umrüstung des Fahrzeugwerks, dessen Schließung im letzten Jahr beschlossen wurde, hin zu einem möglichen Batteriewerk. Das Projekt namens Battery Hub, an dem auch die spanische Regierung Interesse zeigt, könnte dabei direkt von den Covid-19 Wirtschaftsfördermitteln des Landes profitieren und 6,8 Milliarden Euro erhalten.
rivian.com

Rivian vor Festkörperbatterie-Entwicklung?

Blickt man in Richtung der Festköperbatterie, dem aktuellen Trendthema im Bereich der Batterieentwicklung, dann zeigt sich hier ein spannendes Bild. Erst unlängst hat sich Fisker von seinen Plänen zur Festkörperbatterie-Entwicklung verabschiedet, jetzt plant offenbar Rivian in das Thema einzusteigen und sucht per Jobanzeige entsprechende Experten.
Adobe Stock Lizenz

Fisker gibt Festkörperbatterie Projekt auf

Fisker, dass erst unlängst hohe Absatzziele für seine Elektroautos und eine mögliche eigene Batteriefabrik in den USA oder Europa angekündigt hatte, gibt seine Ambitionen zur Festkörperbatterie auf. Mehrere Jahre Forschungsarbeit hätten, nach Aussage von Henrik Fisker, CEO, nicht das gewünschte Ergebnis gebracht und würden jetzt komplett gestoppt.
Adobe Stock Lizenz

Farasis auf Kurs bei Batterieproduktion & -entwicklung

In einer aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens, zeigt der Batteriespezialist Farasis die solide Entwicklung des Unternehmens auf. Insbesondere durch das globale Batterienetzwerk, in Verbindung mit Zellen auf Benchmark-Niveau, sei das Jahr 2020 sehr gut verlaufen. In Bezug auf die aktuelle Entwicklung neuer Batterie-Generationen, hätten sich nach Aussage des Unternehmens, die positiven internen Tests durch Zelltests der Geschäftspartner bestätigt.
Benedikt Hürter

Tesla, Varta und Uni Bayreuth forschen an Glasseparatoren

Mit dem Projektnahmen „Glas-Separatoren für Lithium-Ionen-Batterien (GlasSeLIB)“, wollen die Partner Tesla, Varta und die Universität Bayreuth gemeinsam die Entwicklung von Batterien vorantreiben und setzen dabei auf Glas-Separatoren. Das Projekt startete gestern, am 1. März. Die Ergebnisse sollen für Elektrofahrzeug-, Laptop- und Smartphonebatterien Verbesserungen bringen.
pixabay.com

Konsortium für austauschbare Motorrad Batterien

Piaggio, KTM, Honda and Yamaha planen, als Hersteller von Motorrädern und leichten Fahrzeugen, die Gründung eines Konsortiums für austauschbare Batterien. Ziel sei es, durch die Gründung eines Tauschsystems für Batterien bei kleinen Elektrovehikeln, die Verbreitung selbiger voranzutreiben. Das Konsortium soll im Mai beginnen und stünde alle Investoren offen.
pixabay.com

Fisker denkt über Batteriezellfertigung in EU oder USA nach

Der Elektrosportwagenhersteller Fisker denkt, nach Aussage von Fisker CEO, Henrik Fisker, darüber nach eine eigene Batteriezellfertigung in entweder den USA oder in Europa aufzubauen. Dafür soll bereits ein großer, jedoch noch unbekannter, Partner überzeugt worden sein sich dem Vorhaben anzuschließen.
pixabay.com

Hyundai muss weltweit Batteriepacks zurückrufen

Hyundai Motors muss weltweit Batteriepacks in 82.000 seiner Elektrofahrzeuge austauschen aufgrund eines bestehenden Risikos der Brandentwicklung. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters kostet dieser Schritt Hyundai $900 Millionen und sicherlich auch wichtiges Kundenvertrauen in seine Elektrofahrzeuge. Es zeigt, wie wichtig die Aufgabe eines ausgiebigen Testens von Batteriesystem in der Zukunft noch sein wird.
pixabay.com

Ford CEO wirbt für Batterietechnik-förderung in den USA

„Wir müssen mehr Batterieproduktion in die USA bringen.“ sagt Ford CEO, Jim Farley, auf einer Finanzkonferenz. Um vor allem die Regierung von mehr Förderungen zu überzeugen, plant er ein Gespräch mit den führenden Stellen der US-Regierung bezüglich einer größeren Förderung des Batteriesektors in den USA.
pixabay.com

Auch durch Batteriekreislauf will BMW „grünste“ Elektroautos bauen

In einem aktuellen Interview mit der Nachrichtenplattform Focus Online erklärt BMW Chef Oliver Zipse die Ziele der Elektromobilität bei BMW und formuliert BMWs Anspruch mit dem Satz: „Das grünste Elektroauto kommt von BMW.“

Samsung SDI baut Europastandort aus

Samsung SDI, einer der frühen Produzenten von Lithium-Ionen-Batterien in Europa, um den es in letzter Zeit ruhiger geworden war, hat angekündigt seinen Standort in Ungarn weiter auszubauen. 740 Millionen Euro sollen in den Ausbau der Batteriefabrik im ungarischen Göd nahe Budapest investiert werden. Ziel ist es künftig jährlich über 40 GWh am Standort zu produzieren.
ibm.com

DLR und Fraunhofer nutzen Quantencomputer für Batterieentwicklung

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik arbeiten zusammen an der Erforschung neuer, leistungsfähiger Materialien für Batterien und Brennstoffzellen. In dem gemeinsamen Projekt QuESt nutzen die Partner dafür einen Quantencomputer, der elektrochemische Vorgänge im Innern der Energiespeicher simulieren soll.
Adobe Stock Lizenz

QuantumScape fokussiert Festkörperbatterie Entwicklung. VW und Apple erste Kunden?

Wie sieht die nächste Generation von Batterien aus? Blickt man in das Jahr 2020 zurück, so hat sich hier das Thema Festköperbatterien deutlich vor allen anderen als nächste Entwicklungsstufe der Batterien abgehoben. Mit der Festkörperbatterie Entwicklung ist aktuell vor allem ein Name sehr verbunden, QuantumScape, ein Unternehmen das von zahlreichen namenhaften Investoren unterstützt wird.
renault.de

Auch Renault denkt über LFP-Zellen nach

Nachdem erst im letzten Jahr Tesla im Model 3 zum ersten Mal in einer Massenmarktanwendung LFP-Batteriezellen eingesetzt hat, denkt nun wohl auch Renault über den Einsatz von LFP-Zellen in seinem für 2023 geplanten Renault 5 nach. Die Kosten für den Elektro Renault sollen so sinken, dabei könnte alleine die LFP-Batterie ca. 25% der Ersparnis ausmachen.

Abonnieren Sie den
Battery-News.de Newsletter!

Adobe Stock Lizenz

Ample greift Idee zur Wechselbatterie auf

Ample, ein sieben Jahre altes Start-Up aus Kalifornien, plant die einst unter anderem von Tesla kurzzeitig verfolgte Idee der austauschbaren Fahrzeugbatterie wieder zu beleben. Kern des Vorhabens ist es, durch Servicestationen es Kunden zu ermöglichen Fahrzeugbatterien innerhalb von wenigen Minuten austauschen lassen zu können.
Adobe Stock

Update: Neue Nissan Batteriefabrik in Barcelona?

Nach aktuellen Informationen plant Nissan am Standort Barcelona die Umrüstung des Fahrzeugwerks, dessen Schließung im letzten Jahr beschlossen wurde, hin zu einem möglichen Batteriewerk. Das Projekt namens Battery Hub, an dem auch die spanische Regierung Interesse zeigt, könnte dabei direkt von den Covid-19 Wirtschaftsfördermitteln des Landes profitieren und 6,8 Milliarden Euro erhalten.
rivian.com

Rivian vor Festkörperbatterie-Entwicklung?

Blickt man in Richtung der Festköperbatterie, dem aktuellen Trendthema im Bereich der Batterieentwicklung, dann zeigt sich hier ein spannendes Bild. Erst unlängst hat sich Fisker von seinen Plänen zur Festkörperbatterie-Entwicklung verabschiedet, jetzt plant offenbar Rivian in das Thema einzusteigen und sucht per Jobanzeige entsprechende Experten.
Adobe Stock Lizenz

Fisker gibt Festkörperbatterie Projekt auf

Fisker, dass erst unlängst hohe Absatzziele für seine Elektroautos und eine mögliche eigene Batteriefabrik in den USA oder Europa angekündigt hatte, gibt seine Ambitionen zur Festkörperbatterie auf. Mehrere Jahre Forschungsarbeit hätten, nach Aussage von Henrik Fisker, CEO, nicht das gewünschte Ergebnis gebracht und würden jetzt komplett gestoppt.
Adobe Stock Lizenz

Farasis auf Kurs bei Batterieproduktion & -entwicklung

In einer aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens, zeigt der Batteriespezialist Farasis die solide Entwicklung des Unternehmens auf. Insbesondere durch das globale Batterienetzwerk, in Verbindung mit Zellen auf Benchmark-Niveau, sei das Jahr 2020 sehr gut verlaufen. In Bezug auf die aktuelle Entwicklung neuer Batterie-Generationen, hätten sich nach Aussage des Unternehmens, die positiven internen Tests durch Zelltests der Geschäftspartner bestätigt.
Benedikt Hürter

Tesla, Varta und Uni Bayreuth forschen an Glasseparatoren

Mit dem Projektnahmen „Glas-Separatoren für Lithium-Ionen-Batterien (GlasSeLIB)“, wollen die Partner Tesla, Varta und die Universität Bayreuth gemeinsam die Entwicklung von Batterien vorantreiben und setzen dabei auf Glas-Separatoren. Das Projekt startete gestern, am 1. März. Die Ergebnisse sollen für Elektrofahrzeug-, Laptop- und Smartphonebatterien Verbesserungen bringen.
pixabay.com

Konsortium für austauschbare Motorrad Batterien

Piaggio, KTM, Honda and Yamaha planen, als Hersteller von Motorrädern und leichten Fahrzeugen, die Gründung eines Konsortiums für austauschbare Batterien. Ziel sei es, durch die Gründung eines Tauschsystems für Batterien bei kleinen Elektrovehikeln, die Verbreitung selbiger voranzutreiben. Das Konsortium soll im Mai beginnen und stünde alle Investoren offen.
pixabay.com

Fisker denkt über Batteriezellfertigung in EU oder USA nach

Der Elektrosportwagenhersteller Fisker denkt, nach Aussage von Fisker CEO, Henrik Fisker, darüber nach eine eigene Batteriezellfertigung in entweder den USA oder in Europa aufzubauen. Dafür soll bereits ein großer, jedoch noch unbekannter, Partner überzeugt worden sein sich dem Vorhaben anzuschließen.
pixabay.com

Hyundai muss weltweit Batteriepacks zurückrufen

Hyundai Motors muss weltweit Batteriepacks in 82.000 seiner Elektrofahrzeuge austauschen aufgrund eines bestehenden Risikos der Brandentwicklung. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters kostet dieser Schritt Hyundai $900 Millionen und sicherlich auch wichtiges Kundenvertrauen in seine Elektrofahrzeuge. Es zeigt, wie wichtig die Aufgabe eines ausgiebigen Testens von Batteriesystem in der Zukunft noch sein wird.
pixabay.com

Ford CEO wirbt für Batterietechnik-förderung in den USA

„Wir müssen mehr Batterieproduktion in die USA bringen.“ sagt Ford CEO, Jim Farley, auf einer Finanzkonferenz. Um vor allem die Regierung von mehr Förderungen zu überzeugen, plant er ein Gespräch mit den führenden Stellen der US-Regierung bezüglich einer größeren Förderung des Batteriesektors in den USA.
pixabay.com

Auch durch Batteriekreislauf will BMW „grünste“ Elektroautos bauen

In einem aktuellen Interview mit der Nachrichtenplattform Focus Online erklärt BMW Chef Oliver Zipse die Ziele der Elektromobilität bei BMW und formuliert BMWs Anspruch mit dem Satz: „Das grünste Elektroauto kommt von BMW.“

Samsung SDI baut Europastandort aus

Samsung SDI, einer der frühen Produzenten von Lithium-Ionen-Batterien in Europa, um den es in letzter Zeit ruhiger geworden war, hat angekündigt seinen Standort in Ungarn weiter auszubauen. 740 Millionen Euro sollen in den Ausbau der Batteriefabrik im ungarischen Göd nahe Budapest investiert werden. Ziel ist es künftig jährlich über 40 GWh am Standort zu produzieren.
ibm.com

DLR und Fraunhofer nutzen Quantencomputer für Batterieentwicklung

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik arbeiten zusammen an der Erforschung neuer, leistungsfähiger Materialien für Batterien und Brennstoffzellen. In dem gemeinsamen Projekt QuESt nutzen die Partner dafür einen Quantencomputer, der elektrochemische Vorgänge im Innern der Energiespeicher simulieren soll.
Adobe Stock Lizenz

QuantumScape fokussiert Festkörperbatterie Entwicklung. VW und Apple erste Kunden?

Wie sieht die nächste Generation von Batterien aus? Blickt man in das Jahr 2020 zurück, so hat sich hier das Thema Festköperbatterien deutlich vor allen anderen als nächste Entwicklungsstufe der Batterien abgehoben. Mit der Festkörperbatterie Entwicklung ist aktuell vor allem ein Name sehr verbunden, QuantumScape, ein Unternehmen das von zahlreichen namenhaften Investoren unterstützt wird.
renault.de

Auch Renault denkt über LFP-Zellen nach

Nachdem erst im letzten Jahr Tesla im Model 3 zum ersten Mal in einer Massenmarktanwendung LFP-Batteriezellen eingesetzt hat, denkt nun wohl auch Renault über den Einsatz von LFP-Zellen in seinem für 2023 geplanten Renault 5 nach. Die Kosten für den Elektro Renault sollen so sinken, dabei könnte alleine die LFP-Batterie ca. 25% der Ersparnis ausmachen.