+++ Tödliche Kobaltminen-Schießerei im Kongo +++ LG Chem größter Batterieproduzent für automobile Anwendungen im Februar – vor Panasonic +++ Atlis präsentiert Batteriepack-Spezifikation – vollständige Batterieladung innerhalb von 15 Minuten +++ Neue Erkenntnisse zu Ionenschwingungen in Elektrolyten – Möglichkeit zur Vorhersage der Stromhöhe +++ Batteriezustandsüberwachung mittels elektrischer Impulse +++

(C) xiaoliangge - adobe.stock.com

Koreanische Batteriehersteller mit mehr Marktmacht

Der gemeinsame Marktanteil der drei großen südkoreanischen Hersteller von Elektrofahrzeugenbatterien LG Chem Ltd., Samsung SDI Co. und SK Innovation Co. hat im Februar erstmals 40 Prozent überschritten, wie aktuell veröffentlichte Branchendaten zeigten. Dabei stieg der Marktanateil vor allem wegen den engen Kooperationen mit Herstellern von Elektrofahrzeugen weltweit.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für Montag, 06.04.2020

+++ European Battery Alliance Zwischenfazit: Europa nimmt fahrt auf +++ CNBC: Tesla beendet Zulieferverträge der Batterieproduktion +++ GM und Honda entwickeln gemeinsam Elektrofahrzeuge +++ Atomabfall für Batterien mit nahezu unbegrenzter "Power" +++ Open Access: "Identifying degradation patterns of lithium ion batteries from impedance spectroscopy using machine learning"+++
Tesvolt

Europas erste Fertigungslinie für Energiespeicher geht in Betrieb

In Wittenberg hat die 2014 gegründete Firma Tesvolt am ersten April Europas erste perspektivische Gigafactory für Energiespeichersystem in Betrieb genommen und das gerade, weil die Nachfrage auch während der Covid-19 Krise weiter gestiegen ist.
(c) Volkswagen

VW könnte demnächst Akkus für unter 100 US-Dollar/kWh herstellen

Der Preis von E-Auto-Akkus gilt als ein entscheidendes Kriterium für die Wirtschaftlichkeit von Elektroautos weltweit. Insbesondere in den vergangenen Jahren ist der Preis pro kWh bei Lithium-Ionen-Akkus signifikant gesunken. So belegen Statistiken, dass der Preis pro Kilowattstunde Kapazität weltweit im Zeitraum von 2010 bis 2018 um rund 85% gefallen ist. Klar ist dabei, dass eine Zunahme der Massenproduktion die Preise je Batterie sinken lässt.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für Donnerstag, 02.04.2020

+++ Aktuelle Lage +++ 155 Millionen Euro für Batterieinnovationen +++ Farasis zielt auf 479 Mio. USD bei Star Board IPO +++ Aktueller Status der Automobilproduktion +++ Tesvolt eröffnet Batteriefabrik +++ Siemens Innovation Talk - Brandschutz für Lithium-Ionen-Batteriesysteme +++

155 Millionen Euro für Batterieinnovationen

Das Land Baden-Württemberg hat Förderungen von rund 155 Millionen Euro speziell für die Batterieforschung angekündigt und freigegeben. Man wolle zu einem europäischen Zentrum der Batterie werden. Im Rahmen des IPCEI könnten insgesamt bis zu 500 Millionen Euro bereitgestellt, um mit der weltweiten Konkurrenz Schritt halten zu können.
(c) Enevate

Siliziumanoden von Enevate versprechen 400km Reichweite in 5 Minuten

Enevate setzt im Gegensatz zu anderen Herstellern auf poröse Schichten, die zu einem Großteil aus reinem Silizium bestehen und verzichtet auf die Verwendung von Bindern. Mithilfe seines patentierten Verfahrens erzeugt Enevate poröse 10 bis 60 µm dicke Siliziumschichten direkt auf der Kupferfolie.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für 31.03.2020

+++ Aktuelle Lage +++ Lobbyverbände plädieren für geringe CO2-Grenzwerte +++ Varta AG erwartete keine Beeinträchtigungen durch Corona-Virus +++ VW-Chef Diess sieht positive Entwicklung in China +++ Oliver Wyman: Globaler Autoabsatz bricht um bis zu 29% ein +++ Vier StreetScooter abgebrannt - Ursache noch unklar +++
© vaclav – stock.adobe.com - #155325186 /

Batteriepackfertigung mit Versorgungsengpässen durch Corona-Krise

Die Nachfrage nach Lithium in Form von Lithiumcarbonat und Lithiumhydroxid, gängige Handelsäquivalente von Lithium, steigt rapide an: Im Jahr 2019 um fast 20%. Die Preise verdoppelten sich zwischen 2016 und 2018 in Erwartung der durch die EV-Revolution gestiegenen Nachfrage.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für 30.03.2020

GM plant weiter mit Entwicklung von Ultium Batterie +++ Voltabox nimmt Jahresprognose zurück +++ „Lithiumionen-Batterien sind noch für die kommenden zehn bis 15 Jahre die führende Technologie.“ +++ BMW präsentiert X5 mit Brennstoffzelle - Lithium-Ionen-Batterie unterstützt +++
(c) Audi

Audi mit eigener Batteriemontage in Ingolstadt

Nach aktuellen Berichten plant Audi ein Fertigung zur Herstellung von EV-Batterien im Güterverkehrszentrum in Ingolstadt, welches sich in unmittelbarer Nähe zu dem bereits in Ingolstadt existierenden Audiwerk befindet und deren Investitionswert noch unbekannt ist.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für 27.03.2020

Audi plant Batteriefertigung in Ingolstadt +++ Schaeffler und CMBlu präsentieren neuen Redox-Flow-Großspeicher +++ Volkswagen möchte möglichst auf Staatshilfen verzichten +++ USA nun mit meisten Corona-Infektionen weltweit +++ Daimler beantragt Kurzarbeit +++
(C) panuwat- adobe.stock.com

Für das Wochenende: Spannende Videos rund um die Batterie

Das Wochenende naht. Als leichte Kost präsentieren wir spannende Videos, die gute Einblicke in die Lithium-Ionen-Batterie und die Produktion u.a. bei Tesla, VW, BMW und Daimler bieten. Denn am Ende des Tages heißt es "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte".
Benedikt Hürter

Update für 26.03.2020: Auswirkung der Corona-Pandemie auf die Lithium-Ionen-Batterie

+++ Mahle eröffnet neues Forschungs- und Testzentrum +++ Republik Kongo und Firmen stoppen Arbeit in Kobalt-Minen +++ LG Chem kündigt Produktionsstop in Zellfabrik in Michigan an +++ AKASOL AG: Serienproduktion sowie Prototypen- und Musterbau laufen weiter +++ TWAICE sammelt in Finanzierungsrunde 11 Millionen Euro ein +++ Ölpreis bei 26 USD +++
Benedikt Hürter

Die Sensibilität der Batteriezellproduktion

Die Automobilproduzenten in China wiesen darauf hin, dass eine baldige Rückkehr zur normalen Produktion unbedingt notwendig sei, um die Lieferketten wieder zu stabilisieren. Zeitlichen Spielraum habe man nur noch bis Ende Mai, so der CEO von Guoxuan High Tech.

Abonnieren Sie den
Battery-News.de Newsletter!

(C) xiaoliangge - adobe.stock.com

Koreanische Batteriehersteller mit mehr Marktmacht

Der gemeinsame Marktanteil der drei großen südkoreanischen Hersteller von Elektrofahrzeugenbatterien LG Chem Ltd., Samsung SDI Co. und SK Innovation Co. hat im Februar erstmals 40 Prozent überschritten, wie aktuell veröffentlichte Branchendaten zeigten. Dabei stieg der Marktanateil vor allem wegen den engen Kooperationen mit Herstellern von Elektrofahrzeugen weltweit.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für Montag, 06.04.2020

+++ European Battery Alliance Zwischenfazit: Europa nimmt fahrt auf +++ CNBC: Tesla beendet Zulieferverträge der Batterieproduktion +++ GM und Honda entwickeln gemeinsam Elektrofahrzeuge +++ Atomabfall für Batterien mit nahezu unbegrenzter "Power" +++ Open Access: "Identifying degradation patterns of lithium ion batteries from impedance spectroscopy using machine learning"+++
Tesvolt

Europas erste Fertigungslinie für Energiespeicher geht in Betrieb

In Wittenberg hat die 2014 gegründete Firma Tesvolt am ersten April Europas erste perspektivische Gigafactory für Energiespeichersystem in Betrieb genommen und das gerade, weil die Nachfrage auch während der Covid-19 Krise weiter gestiegen ist.
(c) Volkswagen

VW könnte demnächst Akkus für unter 100 US-Dollar/kWh herstellen

Der Preis von E-Auto-Akkus gilt als ein entscheidendes Kriterium für die Wirtschaftlichkeit von Elektroautos weltweit. Insbesondere in den vergangenen Jahren ist der Preis pro kWh bei Lithium-Ionen-Akkus signifikant gesunken. So belegen Statistiken, dass der Preis pro Kilowattstunde Kapazität weltweit im Zeitraum von 2010 bis 2018 um rund 85% gefallen ist. Klar ist dabei, dass eine Zunahme der Massenproduktion die Preise je Batterie sinken lässt.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für Donnerstag, 02.04.2020

+++ Aktuelle Lage +++ 155 Millionen Euro für Batterieinnovationen +++ Farasis zielt auf 479 Mio. USD bei Star Board IPO +++ Aktueller Status der Automobilproduktion +++ Tesvolt eröffnet Batteriefabrik +++ Siemens Innovation Talk - Brandschutz für Lithium-Ionen-Batteriesysteme +++

155 Millionen Euro für Batterieinnovationen

Das Land Baden-Württemberg hat Förderungen von rund 155 Millionen Euro speziell für die Batterieforschung angekündigt und freigegeben. Man wolle zu einem europäischen Zentrum der Batterie werden. Im Rahmen des IPCEI könnten insgesamt bis zu 500 Millionen Euro bereitgestellt, um mit der weltweiten Konkurrenz Schritt halten zu können.
(c) Enevate

Siliziumanoden von Enevate versprechen 400km Reichweite in 5 Minuten

Enevate setzt im Gegensatz zu anderen Herstellern auf poröse Schichten, die zu einem Großteil aus reinem Silizium bestehen und verzichtet auf die Verwendung von Bindern. Mithilfe seines patentierten Verfahrens erzeugt Enevate poröse 10 bis 60 µm dicke Siliziumschichten direkt auf der Kupferfolie.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für 31.03.2020

+++ Aktuelle Lage +++ Lobbyverbände plädieren für geringe CO2-Grenzwerte +++ Varta AG erwartete keine Beeinträchtigungen durch Corona-Virus +++ VW-Chef Diess sieht positive Entwicklung in China +++ Oliver Wyman: Globaler Autoabsatz bricht um bis zu 29% ein +++ Vier StreetScooter abgebrannt - Ursache noch unklar +++
© vaclav – stock.adobe.com - #155325186 /

Batteriepackfertigung mit Versorgungsengpässen durch Corona-Krise

Die Nachfrage nach Lithium in Form von Lithiumcarbonat und Lithiumhydroxid, gängige Handelsäquivalente von Lithium, steigt rapide an: Im Jahr 2019 um fast 20%. Die Preise verdoppelten sich zwischen 2016 und 2018 in Erwartung der durch die EV-Revolution gestiegenen Nachfrage.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für 30.03.2020

GM plant weiter mit Entwicklung von Ultium Batterie +++ Voltabox nimmt Jahresprognose zurück +++ „Lithiumionen-Batterien sind noch für die kommenden zehn bis 15 Jahre die führende Technologie.“ +++ BMW präsentiert X5 mit Brennstoffzelle - Lithium-Ionen-Batterie unterstützt +++
(c) Audi

Audi mit eigener Batteriemontage in Ingolstadt

Nach aktuellen Berichten plant Audi ein Fertigung zur Herstellung von EV-Batterien im Güterverkehrszentrum in Ingolstadt, welches sich in unmittelbarer Nähe zu dem bereits in Ingolstadt existierenden Audiwerk befindet und deren Investitionswert noch unbekannt ist.
Benedikt Hürter

Lithium-Ionen-Batterien: Updates für 27.03.2020

Audi plant Batteriefertigung in Ingolstadt +++ Schaeffler und CMBlu präsentieren neuen Redox-Flow-Großspeicher +++ Volkswagen möchte möglichst auf Staatshilfen verzichten +++ USA nun mit meisten Corona-Infektionen weltweit +++ Daimler beantragt Kurzarbeit +++
(C) panuwat- adobe.stock.com

Für das Wochenende: Spannende Videos rund um die Batterie

Das Wochenende naht. Als leichte Kost präsentieren wir spannende Videos, die gute Einblicke in die Lithium-Ionen-Batterie und die Produktion u.a. bei Tesla, VW, BMW und Daimler bieten. Denn am Ende des Tages heißt es "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte".
Benedikt Hürter

Update für 26.03.2020: Auswirkung der Corona-Pandemie auf die Lithium-Ionen-Batterie

+++ Mahle eröffnet neues Forschungs- und Testzentrum +++ Republik Kongo und Firmen stoppen Arbeit in Kobalt-Minen +++ LG Chem kündigt Produktionsstop in Zellfabrik in Michigan an +++ AKASOL AG: Serienproduktion sowie Prototypen- und Musterbau laufen weiter +++ TWAICE sammelt in Finanzierungsrunde 11 Millionen Euro ein +++ Ölpreis bei 26 USD +++
Benedikt Hürter

Die Sensibilität der Batteriezellproduktion

Die Automobilproduzenten in China wiesen darauf hin, dass eine baldige Rückkehr zur normalen Produktion unbedingt notwendig sei, um die Lieferketten wieder zu stabilisieren. Zeitlichen Spielraum habe man nur noch bis Ende Mai, so der CEO von Guoxuan High Tech.