Tesla ist bekannt für Elektrofahrzeuge mit hochwertigen Batterien, die lange Lebensdauer und starke Leistungskennwerte kombinieren. Um weiterhin mit der Marktentwicklung Schritt halten zu können oder auch teilweise dem restlichen Markt einen Schritt voraus zu sein, unternimmt das Unternehmen bekanntermaßen hohe Anstrengungen und betreibt einen großen Forschungs- und Entwicklungsaufwand.

Foto: Reuters

VW kurz vor Beteiligung an chinesischen Batteriehersteller?

Nach aktuellen Berichten von Reuters plant VW eine zeitnahe Beteiligung an dem im westlichen Raum noch vergleichsweisen unbekannten chinesischen Batteriehersteller Guoxuan Hightech Co. Guoxuan ist spezialisiert auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Lithium-Batterien sowie Energieübertragungssystemen.
GM

GM und LG bilden JV für eigene Gigafactory

General Motors (GM) und LG Chem planen einen gemeinsamen Standort zur Zellherstellung in Lordstown im US Bundesstaat Ohio, dessen Grundsteinlegung für Mitte 2020 geplant ist. Auf dem 64 Hektar großen Grundstück soll eine Zellfabrik entstehen, die mehr als 30 GWh pro Jahr an Batteriekapazität produzieren kann. Dabei sollen mehr als 1.100 Jobs geschaffen werden. Die geplante Investition beträgt bis zu 2,3 Mrd. US Dollar.

Manz und Yinghe schaffen deutsch-chinesische Allianz für Batterie-Fertigungstechnologien

Die Manz AG und Shenzen Yinghe Technology gehen eine strategische Kooperation im Bereich Lithium-Ionen Zell- und Modulfertigung ein. In Zukunft wollen sie durch Lizenzmodelle Kunden die jeweils beste Anlagentechnologie zur Fertigung von Batteriesysteme aus dem gemeinsamen Technologieportfolio anbieten.
www.webasto-group.com

Webasto eröffnet neues Batteriezentrum in China

Webasto hat im chinesischen Jiaxing (Provinz Zhejiang) - in der Nähe von Shanghai - eine neue Produktionsstätte für Dachsysteme und ein Batteriezentrum eröffnet. Neben dem neuen Standort beschäftigen sich seit einiger Zeit aber auch weitere chinesische Standorte mit Produkten für die E-Mobilitätssparte.
Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

IBM mit nachhaltigem Ansatz in der Batterietechnik

Der IT-Spezialist IBM platziert sich mit einem innovativen Ansatz im Themengebiet der nachhaltigen Batteriespeichertechnik. Im Rahmen eines neuartigem Technologieansatzes ist es dem IBM Research Battery Lab gelungen eine Batteriezelle zu bauen, die zum einem nicht das hohe Brandrisiko aktueller Lithium-Ionen-Batterie beherbergt und zum anderen mit Grundmaterialen auskommt, welche aus Meerwasser gewonnen werden können.

Akasol liefert Batterien für Wasserstoffzüge von Alstom

Der 2008 gegründete Darmstädter Hersteller hochwertiger Speicherbatteriesysteme Akasol, wird in naher Zukunft Batterien für 40 Brennstoffzellen betriebene Züge des Herstellers Alstom liefern, die in dieser Form von den Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und Rhein-Main bei Alstom in Auftrag gegeben wurden.

EV Battery – Yesterday´s Scrap is Tomorrow´s Gold

Unter dem Slogan „EV Battery – Yesterday´s Scrap is Tomorrow´s Gold” untersucht das PEM der RWTH Aachen die Demontagefähigkeit aktueller Batteriepacks aus Elektrofahrzeugen mit dem Ziel der Wertsteigerung von Batterien durch die Verlängerung der Lebensdauer. Der Schwerpunkt liegt in der Betrachtung des Zustands der Batteriekomponenten im Hinblick auf ihre Wiederverwendbarkeit in einem zweiten Lebenszyklus (Remanufacturing), die Untersuchung des Alterungsverhaltens der Batteriezellen und der benötigen Analyseverfahren sowie der wirtschaftlichen Beurteilung des Remanufacturing-Prozesses. Die Bewertung des aktuellen Batteriedesigns auf Zell-, Modul- und Packebene ermöglicht außerdem Handlungsempfehlungen für das Konstruieren eines innovativen Designs4Remanufacturing.
SK Innovation

SK Innovation plant weiteren Batteriekapazitätsausbau in den USA und Ungarn

Der aufstrebende südkoreanische Batteriehersteller SK Innovation plant laut Aussage seines CEOs (Kim Jun) auf der CES eine weitere Batteriefabrik in den USA zu errichten und die Batteriefabrik in Ungarn zu erweitern. Grund hierfür soll der steigende Bedarf an Batteriezellen im E-Mobilitätssektor sein.
Daimler

Kompostierbare Batterie von Daimler

Auf der CES (Consumer Electronics Show) hat Mercedes dieses Jahr ein neues Showcar mit kompostierbarer Batterie vorgestellt. Neben dem futuristischen Design, welches mit dem Regisseur J. Cameron (u.a. Titanic und Avatar) in Kooperation entwickelt wurde und an den Film Avatar angelehnt ist, sowie anderen Neuheiten, zeigt es auch auf batterietechnischer Seite einige interessante Ansätze.
Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

Forschungsfortschritte bei Lithium-Schwefel-Batterie

Die Monash-University in Melbourne meldet interessante Fortschritte bei der Entwicklung von Lithium-Schwefel-Batterien. Lithium-Schwefel-Batterien könnten dabei eine Wende im Grundaufbau der Traktionsbatterie bedeuten, da diese im Gegensatz zur Lithium-Ionen-Batterie potenziell günstiger, leichter und vor allem ökologischer sind und zudem eine deutlich höhere Energiedichte aufweisen.
Foto von Chokniti Khongchum von Pexels

Versprechen gehalten? – Tesla meldet neue Zutaten für eigene Superbatterie zum Patent an

Die bereits im September angekündigte neueste Entwicklung von Tesla wurde nun als Patent angemeldet. Zuvor hatten die kanadischen Wissenschaftler um Jeff Dahn aus ihren Untersuchungsergebnissen einer Lithium-Ionen-Batterie basierend auf einer einkristallinen Nickel-, Mangan-, und Kobalt-haltigen NMC-Kathode behauptet, sie wäre bei 40°C für 4000 Zyklen einsatzfähig. Dies entspräche bei einhundertprozentiger Entladung pro Zyklus einer Lebensdauer von 1,6 Millionen Kilometern in Elektroautos und rund 20 Jahren in stationären Speichern.
Bild von Blomst auf Pixabay

Gigafactory 1 erreicht Produktivitätssteigerung um 20%

Tesla und Panasonic haben im Jahr 2017 mit der Batteriezellenproduktion in der Gigafactory 1 (GF1) begonnen. Die theoretische Kapazität dieser liegt bei 35 GWh, jedoch wurde die Kapazität bislang nicht annährend erreicht. Grund hierfür soll laut neusten Informationen ein Mangel an Fachpersonal gewesen sein.

„Die Lithium-Ionen-Batterien ist eine wissenschaftliche und kommerzielle Erfolgsgeschichte“ – Prof. D. Sauer im Gespräch

Bedeutung und Herausforderungen der Lithium-Ionen-Batterie. Wir sprachen mit dem Universitätsprofessor und Lehrstuhlinhaber für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik an der RWTH Aachen Professor Dirk Uwe Sauer über die Bedeutung sowie aktuelle Herausforderungen der Lithium-Ionen-Batterie aus technologischer Sicht und für den Wirtschaftsstandort Deutschland.
CATL

CATL mit neuem Werk im Heimatland

Die Contemporary Amperex Technology Ltd besser bekannt als CATL und Chinas größter Hersteller von Lithium-Ionen-Batteriezellen, hat pünktlich zu Weihnachten am 24ten Dezember mit dem Bau an einem neuen Batteriezellenwerk in der südwestlich in China gelegenen Stadt Yibin begonnen. In bekannt schnellem chinesischem Zeitplan soll hier innerhalb von etwas mehr als zwei Jahren ein Produktionsstandort für 15 GWh pro Jahr entstehen. Nach zwei weiteren Jahren soll die Produktionskapazität dann noch einmal auf insgesamt 30 GWh pro Jahr gesteigert werden.
Bild von Goran Horvat auf Pixabay

Hyundai/Kia unterzeichnet Vertrag mit Zelllieferanten SK Innovation

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters unterzeichneten Hyundai Motor und die Tochtergesellschaft Kia Motor einen Vertrag mit SK Innovation über die Belieferung mit Batteriezellen für die nächsten vier bis fünf Jahre.

Abonnieren Sie den
Battery-News.de Newsletter!

Foto: Reuters

VW kurz vor Beteiligung an chinesischen Batteriehersteller?

Nach aktuellen Berichten von Reuters plant VW eine zeitnahe Beteiligung an dem im westlichen Raum noch vergleichsweisen unbekannten chinesischen Batteriehersteller Guoxuan Hightech Co. Guoxuan ist spezialisiert auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Lithium-Batterien sowie Energieübertragungssystemen.
GM

GM und LG bilden JV für eigene Gigafactory

General Motors (GM) und LG Chem planen einen gemeinsamen Standort zur Zellherstellung in Lordstown im US Bundesstaat Ohio, dessen Grundsteinlegung für Mitte 2020 geplant ist. Auf dem 64 Hektar großen Grundstück soll eine Zellfabrik entstehen, die mehr als 30 GWh pro Jahr an Batteriekapazität produzieren kann. Dabei sollen mehr als 1.100 Jobs geschaffen werden. Die geplante Investition beträgt bis zu 2,3 Mrd. US Dollar.

Manz und Yinghe schaffen deutsch-chinesische Allianz für Batterie-Fertigungstechnologien

Die Manz AG und Shenzen Yinghe Technology gehen eine strategische Kooperation im Bereich Lithium-Ionen Zell- und Modulfertigung ein. In Zukunft wollen sie durch Lizenzmodelle Kunden die jeweils beste Anlagentechnologie zur Fertigung von Batteriesysteme aus dem gemeinsamen Technologieportfolio anbieten.
www.webasto-group.com

Webasto eröffnet neues Batteriezentrum in China

Webasto hat im chinesischen Jiaxing (Provinz Zhejiang) - in der Nähe von Shanghai - eine neue Produktionsstätte für Dachsysteme und ein Batteriezentrum eröffnet. Neben dem neuen Standort beschäftigen sich seit einiger Zeit aber auch weitere chinesische Standorte mit Produkten für die E-Mobilitätssparte.
Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

IBM mit nachhaltigem Ansatz in der Batterietechnik

Der IT-Spezialist IBM platziert sich mit einem innovativen Ansatz im Themengebiet der nachhaltigen Batteriespeichertechnik. Im Rahmen eines neuartigem Technologieansatzes ist es dem IBM Research Battery Lab gelungen eine Batteriezelle zu bauen, die zum einem nicht das hohe Brandrisiko aktueller Lithium-Ionen-Batterie beherbergt und zum anderen mit Grundmaterialen auskommt, welche aus Meerwasser gewonnen werden können.

Akasol liefert Batterien für Wasserstoffzüge von Alstom

Der 2008 gegründete Darmstädter Hersteller hochwertiger Speicherbatteriesysteme Akasol, wird in naher Zukunft Batterien für 40 Brennstoffzellen betriebene Züge des Herstellers Alstom liefern, die in dieser Form von den Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und Rhein-Main bei Alstom in Auftrag gegeben wurden.
Foto von Craig Adderley von Pexels

Tesla vor Einstieg in Serienfertigung von Batteriezellen?

Tesla ist bekannt für Elektrofahrzeuge mit hochwertigen Batterien, die lange Lebensdauer und starke Leistungskennwerte kombinieren. Um weiterhin mit der Marktentwicklung Schritt halten zu können oder auch teilweise dem restlichen Markt einen Schritt voraus zu sein, unternimmt das Unternehmen bekanntermaßen hohe Anstrengungen und betreibt einen großen Forschungs- und Entwicklungsaufwand.

EV Battery – Yesterday´s Scrap is Tomorrow´s Gold

Unter dem Slogan „EV Battery – Yesterday´s Scrap is Tomorrow´s Gold” untersucht das PEM der RWTH Aachen die Demontagefähigkeit aktueller Batteriepacks aus Elektrofahrzeugen mit dem Ziel der Wertsteigerung von Batterien durch die Verlängerung der Lebensdauer. Der Schwerpunkt liegt in der Betrachtung des Zustands der Batteriekomponenten im Hinblick auf ihre Wiederverwendbarkeit in einem zweiten Lebenszyklus (Remanufacturing), die Untersuchung des Alterungsverhaltens der Batteriezellen und der benötigen Analyseverfahren sowie der wirtschaftlichen Beurteilung des Remanufacturing-Prozesses. Die Bewertung des aktuellen Batteriedesigns auf Zell-, Modul- und Packebene ermöglicht außerdem Handlungsempfehlungen für das Konstruieren eines innovativen Designs4Remanufacturing.
SK Innovation

SK Innovation plant weiteren Batteriekapazitätsausbau in den USA und Ungarn

Der aufstrebende südkoreanische Batteriehersteller SK Innovation plant laut Aussage seines CEOs (Kim Jun) auf der CES eine weitere Batteriefabrik in den USA zu errichten und die Batteriefabrik in Ungarn zu erweitern. Grund hierfür soll der steigende Bedarf an Batteriezellen im E-Mobilitätssektor sein.
Daimler

Kompostierbare Batterie von Daimler

Auf der CES (Consumer Electronics Show) hat Mercedes dieses Jahr ein neues Showcar mit kompostierbarer Batterie vorgestellt. Neben dem futuristischen Design, welches mit dem Regisseur J. Cameron (u.a. Titanic und Avatar) in Kooperation entwickelt wurde und an den Film Avatar angelehnt ist, sowie anderen Neuheiten, zeigt es auch auf batterietechnischer Seite einige interessante Ansätze.
Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

Forschungsfortschritte bei Lithium-Schwefel-Batterie

Die Monash-University in Melbourne meldet interessante Fortschritte bei der Entwicklung von Lithium-Schwefel-Batterien. Lithium-Schwefel-Batterien könnten dabei eine Wende im Grundaufbau der Traktionsbatterie bedeuten, da diese im Gegensatz zur Lithium-Ionen-Batterie potenziell günstiger, leichter und vor allem ökologischer sind und zudem eine deutlich höhere Energiedichte aufweisen.
Foto von Chokniti Khongchum von Pexels

Versprechen gehalten? – Tesla meldet neue Zutaten für eigene Superbatterie zum Patent an

Die bereits im September angekündigte neueste Entwicklung von Tesla wurde nun als Patent angemeldet. Zuvor hatten die kanadischen Wissenschaftler um Jeff Dahn aus ihren Untersuchungsergebnissen einer Lithium-Ionen-Batterie basierend auf einer einkristallinen Nickel-, Mangan-, und Kobalt-haltigen NMC-Kathode behauptet, sie wäre bei 40°C für 4000 Zyklen einsatzfähig. Dies entspräche bei einhundertprozentiger Entladung pro Zyklus einer Lebensdauer von 1,6 Millionen Kilometern in Elektroautos und rund 20 Jahren in stationären Speichern.
Bild von Blomst auf Pixabay

Gigafactory 1 erreicht Produktivitätssteigerung um 20%

Tesla und Panasonic haben im Jahr 2017 mit der Batteriezellenproduktion in der Gigafactory 1 (GF1) begonnen. Die theoretische Kapazität dieser liegt bei 35 GWh, jedoch wurde die Kapazität bislang nicht annährend erreicht. Grund hierfür soll laut neusten Informationen ein Mangel an Fachpersonal gewesen sein.

„Die Lithium-Ionen-Batterien ist eine wissenschaftliche und kommerzielle Erfolgsgeschichte“ – Prof. D. Sauer im Gespräch

Bedeutung und Herausforderungen der Lithium-Ionen-Batterie. Wir sprachen mit dem Universitätsprofessor und Lehrstuhlinhaber für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik an der RWTH Aachen Professor Dirk Uwe Sauer über die Bedeutung sowie aktuelle Herausforderungen der Lithium-Ionen-Batterie aus technologischer Sicht und für den Wirtschaftsstandort Deutschland.
CATL

CATL mit neuem Werk im Heimatland

Die Contemporary Amperex Technology Ltd besser bekannt als CATL und Chinas größter Hersteller von Lithium-Ionen-Batteriezellen, hat pünktlich zu Weihnachten am 24ten Dezember mit dem Bau an einem neuen Batteriezellenwerk in der südwestlich in China gelegenen Stadt Yibin begonnen. In bekannt schnellem chinesischem Zeitplan soll hier innerhalb von etwas mehr als zwei Jahren ein Produktionsstandort für 15 GWh pro Jahr entstehen. Nach zwei weiteren Jahren soll die Produktionskapazität dann noch einmal auf insgesamt 30 GWh pro Jahr gesteigert werden.