Battery-News.de sprach mit Uwe Krummenoehler, Vorstand/COO der KRATZER AUTOMATION AG und Experte mit langjähriger Erfahrung im Bereich Testsysteme für die Automobilindustrie, über die Bedeutung und Anforderungen an die Batterieprüfung bei der Entwicklung moderner batterieelektrischer Fahrzeugkonzepte.

Adobe Stock

KION startet Produktion von Batteriesystemen

Das Gemeinschaftsunternehmen zwischen der KION GROUP AG und der BMZ Holding GmbH, KBS (KION Battery Systems), hat seinen Betrieb in Karlstein aufgenommen. Ziel des JV ist die Produktion von Batterien für Flurförderzeuge. In der dazu neu entstandenen 4.000 m² großen Produktionshalle sollen künftig jährlich mehr als 12.000 Batterien entstehen.
Adobe Stock

QuantumScape geht an die Börse

Das Festkörper Batterie-Start-Up, mit Sitz in Westbury, New York, QuantumScape ist seit Freitag an der New Yorker Börse gelistet und erlebt bereits am ersten Handelstag einen Kursanstieg von 50%. Die Festköperbatterie gilt aktuell als die Batterietechnik der Zukunft, welche jedoch im Gegensatz zu vielen anderen Ansätzen nicht mehr so weit von der Realität entfernt zu sein scheint.
Adobe Stock

Spartacus Projekt für intelligente Batteriesensoren

Um die europäische Batterietechnik in Konkurrenz mit vor allem dem asiatischen Markt konkurrenzfähig zu halten, hatte die europäische Union das Forschungsprojekt „Batterie 2030+“ ins Leben gerufen, welches die Entwicklung der Batterietechnik fördert. Nun startet das Projekt „Spartacus“, unter der Leitung des Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC, das Teil der Förderung ist und Batterie Ladetechnik optimieren will.
pixabay.com

EU bis 2025 unabhängig von Batterieimporten?

Die EU soll nach Aussage des Vice-Präsidenten der europäischen Kommission, Maros Sefcovic, bis zum Jahr 2025 unabhängig von Batterieimporten sein. Der Bedarf der schnell wachsenden europäischen Fahrzeugflotte an Batterien soll bis zu diesem Zeitpunkt von einer ebenso stark wachsenden Batteriezellproduktion profitieren.

Batterieforschungs-projekt ProZell stellt Ergebnisse vor

Das seit 2016 laufende Batterieforschungscluster ProZell, dass heute auf einer Partnerschaft von 15 verschiedenen forschenden Einrichtungen, darunter die RWTH Aachen, das KIT, die Hochschule Landshut und das DLR, beruht, hat in einem Ergebnisbericht die wichtigsten Forschungserkenntnisse aus der ersten Förderphase veröffentlicht.
pixabay.com

LG Chem Batteriezellen für Model Y?

Tesla hat wohl LG Chem beauftragt die Batteriezellen für das neue Model Y bereitzustellen. Der Liefervertrag bezieht sich auf den chinesischen Markt, wo Tesla im Rahmen seiner Gigafactory 3 aktiv ist. Die belieferten Zellen basieren aller Vorrausicht nach auf der NMC-Technik. LG Chem könnte auch für die Gigafactory in Grünheide ein interessanter Partner für Tesla sein.
pixabay.com

Saft mit neuem Batteriestandard Flex’ionTM Gen2

Der europäische Batteriehersteller und Tochter des Mineralölkonzerns TOTAL, SAFT hat eine neue Batteriegeneration für die Versorgung von unterbrechungskritischen Energiekreisläufen auf den Markt gebracht. Das unter dem Namen Flex'ionTM Gen2 bereitgestellte Batteriesystem soll 40% mehr Energie liefern, hohe Sicherheitsstandards erfüllen & modernste Umweltanforderungen der Batterieproduktion adressieren.
Benedikt Hürter

SK Innovation mit neuer Separatoren Fabrik

SK Innovations Tochterfirma SK IE Technology hat im chinesischen Changzhou eine Fabrik zur Herstellung von Batteriezellseparatoren in Betrieb genommen. 340 Millionen Quadratmeter an Batteriezellseparatorenfläche soll jährlich in der neun Fabrik produziert werden, womit SK Innovation zusammen mit einer Fabrik im heimischen Korea nun jährlich 530 Millionen m² des Grundstoffes der Batteriezellassemblierung erreicht.
pixabay.com

Tesla sucht Mitarbeiter für Batterieproduktion in Deutschland

Mit weiterem Fortschritt der Bauarbeiten am Werk Grünheide, fokussiert Tesla nun wohl immer mehr die Suche nach einer geeigneten Belegschaft für den neuen Standort in Deutschland. Konkret will das Unternehmen aktuell Mitarbeiter im Bereich der Batterietechnik aber auch in der Fahrzeugproduktion gewinnen.
shell.de

Shell und Kreisel Electric stellen Elektrofluid vor

Der Erdölkonzern Shell platziert sich, ebenso wie zum Beispiel die Konkurrenz von BP, weiter im Bereich der Elektromobilität. Bisher war hier vor allem die Elektroladesäule Thema, die vom Unternehmen bereits an immer mehr Tankstellen platziert wird. Nun bringt Shell in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Elektromobilitätsspezialisten Kreisel Electric ein Wärmemanagement-Fluid an den Start.
Panasonic

Hydro, Equinor und Panasonic vor Kooperation

Der Aluminiumhersteller Norsk Hydro, das Energieunternehmen Equinor und der Batterieproduzent Panasonic planen gemeinsame Anstrengungen zum Aufbau von einem, nach Aussage von Panasonic, „nachhaltigen und wettbewerbsfähigen europäischen Batterie Geschäft“. Bis zum Sommer 2021 wollen die Unternehmen zusammenarbeiten und gemeinsam Strategien entwickeln.
svolt-eu.com

SVOLT mit Gigafactory im Saarland

Ein neuer Name erscheint auf der deutschen Batteriezellproduzentenkarte. Mit SVOLT plant neben CATL und Farasis ein weiterer chinesischer Batteriezellhersteller ein Werk in Deutschland. 24 GWh Batteriespeicherkapazität pro Jahr sollen in der finalen Ausbaustufe im saarländischem Überherrn produziert werden und die Produktion bereits 2023 starten. Neben Batteriezellen will SVOLT auch Batteriemodule und -packs vor Ort produzieren.
pixabay.com

Mercedes plant Zertifizierung von Kobalt & Lithium Lieferungen

Der schwäbische Autobauer Mercedes-Benz AG plant die Zertifizierung seiner Kobalt und Lithium Zulieferer. In Zukunft will das Unternehmen so nur die kritischen Rohstoffe der Batterieproduktion beziehen, bei deren Abbau „die Achtung und Wahrung der Menschenrechte sowie des Umweltschutzes“ höchste Priorität hatten. Kritische Bezugsländer sollen dabei nicht ausgeschlossen, sondern befähigt werden.
eas-batteries.com

EAS Batteries mit innovativen Schifffahrt-Batterien

Das Nordhausener Unternehmen EAS Batteries hat für den Einsatz als Hybrid-Antrieb in der Schifffahrt ein spezielles Batteriesystem entwickelt. Das System, das auf sicheren LFP-Zellen basiert, soll sowohl auf der Binnen- als auch Hochseeschifffahrt Anwendungen finden. Das System ist eines von zahlreichen speziellen Batteriesystemen von EAS Batteries.
basf.com

BASF mit erstem Spatenstich für Kathodenmaterial Fertigung

Der deutsche Chemiekonzern BASF hat mit den Bauarbeiten am neuen Werk für Kathodenmaterial in Schwarzheide begonnen. 400.000 vollelektrische Fahrzeuge möchte BASF von hier aus ab dem Jahr 2022 mit den wichtigen Aktivmaterial der Batteriekathodenchemie ausstatten. Das Werk wird dabei Vorprodukte aus einer ebenso neu entstehenden Anlage von BASF in Finnland nutzen.

Abonnieren Sie den
Battery-News.de Newsletter!

Adobe Stock

KION startet Produktion von Batteriesystemen

Das Gemeinschaftsunternehmen zwischen der KION GROUP AG und der BMZ Holding GmbH, KBS (KION Battery Systems), hat seinen Betrieb in Karlstein aufgenommen. Ziel des JV ist die Produktion von Batterien für Flurförderzeuge. In der dazu neu entstandenen 4.000 m² großen Produktionshalle sollen künftig jährlich mehr als 12.000 Batterien entstehen.
Adobe Stock

QuantumScape geht an die Börse

Das Festkörper Batterie-Start-Up, mit Sitz in Westbury, New York, QuantumScape ist seit Freitag an der New Yorker Börse gelistet und erlebt bereits am ersten Handelstag einen Kursanstieg von 50%. Die Festköperbatterie gilt aktuell als die Batterietechnik der Zukunft, welche jedoch im Gegensatz zu vielen anderen Ansätzen nicht mehr so weit von der Realität entfernt zu sein scheint.
Adobe Stock

Spartacus Projekt für intelligente Batteriesensoren

Um die europäische Batterietechnik in Konkurrenz mit vor allem dem asiatischen Markt konkurrenzfähig zu halten, hatte die europäische Union das Forschungsprojekt „Batterie 2030+“ ins Leben gerufen, welches die Entwicklung der Batterietechnik fördert. Nun startet das Projekt „Spartacus“, unter der Leitung des Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC, das Teil der Förderung ist und Batterie Ladetechnik optimieren will.
pixabay.com

EU bis 2025 unabhängig von Batterieimporten?

Die EU soll nach Aussage des Vice-Präsidenten der europäischen Kommission, Maros Sefcovic, bis zum Jahr 2025 unabhängig von Batterieimporten sein. Der Bedarf der schnell wachsenden europäischen Fahrzeugflotte an Batterien soll bis zu diesem Zeitpunkt von einer ebenso stark wachsenden Batteriezellproduktion profitieren.

Batterieforschungs-projekt ProZell stellt Ergebnisse vor

Das seit 2016 laufende Batterieforschungscluster ProZell, dass heute auf einer Partnerschaft von 15 verschiedenen forschenden Einrichtungen, darunter die RWTH Aachen, das KIT, die Hochschule Landshut und das DLR, beruht, hat in einem Ergebnisbericht die wichtigsten Forschungserkenntnisse aus der ersten Förderphase veröffentlicht.
pixabay.com

LG Chem Batteriezellen für Model Y?

Tesla hat wohl LG Chem beauftragt die Batteriezellen für das neue Model Y bereitzustellen. Der Liefervertrag bezieht sich auf den chinesischen Markt, wo Tesla im Rahmen seiner Gigafactory 3 aktiv ist. Die belieferten Zellen basieren aller Vorrausicht nach auf der NMC-Technik. LG Chem könnte auch für die Gigafactory in Grünheide ein interessanter Partner für Tesla sein.
pixabay.com

Saft mit neuem Batteriestandard Flex’ionTM Gen2

Der europäische Batteriehersteller und Tochter des Mineralölkonzerns TOTAL, SAFT hat eine neue Batteriegeneration für die Versorgung von unterbrechungskritischen Energiekreisläufen auf den Markt gebracht. Das unter dem Namen Flex'ionTM Gen2 bereitgestellte Batteriesystem soll 40% mehr Energie liefern, hohe Sicherheitsstandards erfüllen & modernste Umweltanforderungen der Batterieproduktion adressieren.
Benedikt Hürter

SK Innovation mit neuer Separatoren Fabrik

SK Innovations Tochterfirma SK IE Technology hat im chinesischen Changzhou eine Fabrik zur Herstellung von Batteriezellseparatoren in Betrieb genommen. 340 Millionen Quadratmeter an Batteriezellseparatorenfläche soll jährlich in der neun Fabrik produziert werden, womit SK Innovation zusammen mit einer Fabrik im heimischen Korea nun jährlich 530 Millionen m² des Grundstoffes der Batteriezellassemblierung erreicht.
pixabay.com

Tesla sucht Mitarbeiter für Batterieproduktion in Deutschland

Mit weiterem Fortschritt der Bauarbeiten am Werk Grünheide, fokussiert Tesla nun wohl immer mehr die Suche nach einer geeigneten Belegschaft für den neuen Standort in Deutschland. Konkret will das Unternehmen aktuell Mitarbeiter im Bereich der Batterietechnik aber auch in der Fahrzeugproduktion gewinnen.
shell.de

Shell und Kreisel Electric stellen Elektrofluid vor

Der Erdölkonzern Shell platziert sich, ebenso wie zum Beispiel die Konkurrenz von BP, weiter im Bereich der Elektromobilität. Bisher war hier vor allem die Elektroladesäule Thema, die vom Unternehmen bereits an immer mehr Tankstellen platziert wird. Nun bringt Shell in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Elektromobilitätsspezialisten Kreisel Electric ein Wärmemanagement-Fluid an den Start.
Panasonic

Hydro, Equinor und Panasonic vor Kooperation

Der Aluminiumhersteller Norsk Hydro, das Energieunternehmen Equinor und der Batterieproduzent Panasonic planen gemeinsame Anstrengungen zum Aufbau von einem, nach Aussage von Panasonic, „nachhaltigen und wettbewerbsfähigen europäischen Batterie Geschäft“. Bis zum Sommer 2021 wollen die Unternehmen zusammenarbeiten und gemeinsam Strategien entwickeln.
svolt-eu.com

SVOLT mit Gigafactory im Saarland

Ein neuer Name erscheint auf der deutschen Batteriezellproduzentenkarte. Mit SVOLT plant neben CATL und Farasis ein weiterer chinesischer Batteriezellhersteller ein Werk in Deutschland. 24 GWh Batteriespeicherkapazität pro Jahr sollen in der finalen Ausbaustufe im saarländischem Überherrn produziert werden und die Produktion bereits 2023 starten. Neben Batteriezellen will SVOLT auch Batteriemodule und -packs vor Ort produzieren.
pixabay.com

Mercedes plant Zertifizierung von Kobalt & Lithium Lieferungen

Der schwäbische Autobauer Mercedes-Benz AG plant die Zertifizierung seiner Kobalt und Lithium Zulieferer. In Zukunft will das Unternehmen so nur die kritischen Rohstoffe der Batterieproduktion beziehen, bei deren Abbau „die Achtung und Wahrung der Menschenrechte sowie des Umweltschutzes“ höchste Priorität hatten. Kritische Bezugsländer sollen dabei nicht ausgeschlossen, sondern befähigt werden.
eas-batteries.com

EAS Batteries mit innovativen Schifffahrt-Batterien

Das Nordhausener Unternehmen EAS Batteries hat für den Einsatz als Hybrid-Antrieb in der Schifffahrt ein spezielles Batteriesystem entwickelt. Das System, das auf sicheren LFP-Zellen basiert, soll sowohl auf der Binnen- als auch Hochseeschifffahrt Anwendungen finden. Das System ist eines von zahlreichen speziellen Batteriesystemen von EAS Batteries.
basf.com

BASF mit erstem Spatenstich für Kathodenmaterial Fertigung

Der deutsche Chemiekonzern BASF hat mit den Bauarbeiten am neuen Werk für Kathodenmaterial in Schwarzheide begonnen. 400.000 vollelektrische Fahrzeuge möchte BASF von hier aus ab dem Jahr 2022 mit den wichtigen Aktivmaterial der Batteriekathodenchemie ausstatten. Das Werk wird dabei Vorprodukte aus einer ebenso neu entstehenden Anlage von BASF in Finnland nutzen.