Einträge von Maximilian Geilen

Akasol mit –2,4 Mio. € EBIT Verlust im ersten Quartal aber langfristig guten Aussichten.

Obwohl Akasol im ersten Quartal die Gesamtleistung der Produktionskapazitäten ausweiten kann und nach eigenen Angaben „bedeutende Meilensteine erreicht habe“, muss das Unternehmen einen EBIT Verlust von 2,4 Mio. € im ersten Quartal des Jahres 2020 verkraften. Ein Verlust der im Rahmen der Covid-19 Pandemie von Akasol bereits, auch in der nun präsentierten Höhe, erwartet wurde.

Flexible Batteries for Bendable Devices

Flexible electronic devices are becoming more and more popular, with examples of TVs, computers, and smartphones that can be folded or rolled, and reports of wearable micro-devices or sensors that can be integrated into our clothes, already hitting the market. While these devices are seemingly the future of electronics, they are still hindered by the fact that in many cases, energy supply still relies a socket or a heavy and rigid battery.

MRT-Technik für die Entwicklung von Natriumionen-Batterien

In einer aktuellen Forschung hat ein Team unter der Leitung von Dr. Melanie Britton von der School of Chemistry der Universität Birmingham, zusammen mit Forschern der Universität Nottingham eine Technik entwickelt, welche die aus der Medizin bekannte Magnetresonanztomographie (MRT) nutzt, um hiermit die Bewegung von Natrium innerhalb neuartiger Natriumionen-Batterien zu visualisieren.

Akasol eröffnet neue Produktionslinie in Langen

Akasol reagiert mit seiner neuen Linie, welche neben der seit 2017 im Betrieb befindlichen ersten Linie läuft, auf die Anfragen der vor allem Fahrzeughersteller nach einem Leistungsanstieg in den Batteriesystemen. Die neu entstandene Linie soll ab sofort Batterien produzieren, welche 30% mehr Speicherkapazität bei gleichem Gewicht und Bauraum liefern.

Kalium-Metall-Batterie als neuartige Batterietechnologie

In einer gegen Ende 2019 im Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Forschungsarbeit, zeigten Forscher des Rensselaer Polytechnic Institute, wie sie eine anhaltende Herausforderung bei der Herstellung einer Metallbatterie bewältigen konnten: Kalium ersetzt hierbei als deutlich häufiger vorkommendes und preiswerteres Element das aktuell genutzte Lithium in der Batteriezelle.

Neues Batterie-Forschungsprojekt „AgiloBat“ am KIT

Am KIT in Karlsruhe startet ein neues Batterie-Forschungsprojekt unter dem Namen Agile Batterieproduktion kurz „AgiloBat“. Das Projekt besteht aus Wissenschaftlern des KITs, des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung sowie des ebenfalls bei Karlsruhe angesiedeltem Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie. Industrielle Unterstützung für das Projekt liefern Bosch, Siemens, Schaeffler und Varta die sich als Süddeutsche Großunternehmen ebenfalls beteiligen.