Tschechisches Elektrolyt-Projekt nach Marokko verlegt

Der chinesische Mischkonzern Tinci Group und Anbieter von Elektrolyt für Lithium-Ionen-Batterien hat beschlossen, sein bedeutendes Elektrolyt-Produktionsprojekt in der Tschechischen Republik aufzugeben und nach Marokko zu verlagern.

Ursprünglich wollte die Tinci Materials Group das Vorhaben in Tschechien umsetzen. Eine geschwächte Konjunktur, logistische Engpässe bei Personal und Material sowie Veränderungen im Investitionsklima und in der politischen Lage hätten das Unternehmen jedoch nun dazu bewegt, das Projekt in der Tschechischen Republik aufzugeben. Dies führte inzwischen zur Auflösung der lokalen Tochtergesellschaft Tinci Materials Technology Czech S.R.O., die eigens zur Leitung des mit einer Jahreskapazität von 100.000 Tonnen geplanten Projekts gegründet worden war.

Investition von 260 Millionen Euro notwendig

Das neue Vorhaben werde nun im Industriepark Jorf Lasfar in Casablanca angesiedelt und soll eine Investition von rund 260 Millionen Euro erfordern. Die voraussichtliche Bauzeit beläuft sich auf 24 Monate. Anschließend soll die neue Anlage eine jährliche Produktionskapazität von 150.000 Tonnen Elektrolyt, 100.000 Tonnen Lithiumhexafluorophosphat sowie 50.000 Tonnen Eisen- und Lithiumphosphat aufweisen.

Newsletter

Hinweise zum Artikel

Empfehlung

  • All Post
  • Batterieentwicklung
  • Batteriekomponenten
  • Batterieproduktion
  • Batterierecycling
  • Top Story
  • Unsere Partner informieren
Geladen – Der Batterie-Podcast
Future Battery Forum 2024
PEM-Industrietag 2024
Battery News © 2023 | Impressum | Datenschutzerklärung
Nach oben scrollen