Scania nimmt Batteriemontage-Werk in Betrieb

Das Batteriemontage-Werk von Scania in Södertälje hat den Betrieb aufgenommen. Das umgerechnet rund 125 Millionen Euro teure Projekt liegt auf einem Areal von 18.000 Quadratmetern in der Nähe zur Fahrgestellmontage des schwedischen Nutzfahrzeug- und Busherstellers.

Produktion und Auslieferung laufen automatisiert

Im Vollausbau soll die Batteriemontage 550 Mitarbeitende beschäftigen und vom Wareneingang über die Produktion bis hin zur Auslieferung hochgradig automatisiert sein. Die Batteriezellen der nordschwedischen Gigafactory Northvolt ETT sollen zu Modulen und Packs montiert werden, die auf die modulare Produktion von Scania zugeschnitten sind. Sie soll über die Kapazität verfügen, Lkw für 1,5 Millionen Kilometer zu betreiben – gleichbedeutend mit der Lebensdauer solcher Fahrzeuge.

„Wir brauchen jede Sekunde eine Zelle“

Scania möchte eigenen Angaben zufolge jährlich neue und aktualisierte Elektroprodukte auf den Markt bringen. Bis 2030 soll die Hälfte der von Scania verkauften Fahrzeuge rein elektrisch fahren. „Wir haben zwei Linien, die Batterien für uns produzieren, wobei wir jede Sekunde eine Zelle benötigen“, sagt Tony Persson, Leiter der Batterieproduktion bei Scania.

Quelle:
https://www.scania.com/group/en/home/newsroom/news/2023/scania-battery-assembly-plant-up-and-running.html

Newsletter

Hinweise zum Artikel

Empfehlung

  • All Post
  • Batterieentwicklung
  • Batteriekomponenten
  • Batterieproduktion
  • Batterierecycling
  • Top Story
  • Unsere Partner informieren
Solid-State Batteries: Innovations, Promising Start-Ups, & Future Roadmap
Geladen – Der Batterie-Podcast
Battery News © 2023 | Impressum | Datenschutzerklärung
Nach oben scrollen