Beiträge

Battery-News.de war live bei der electrive.net LIVE Online-Konferenz zum Thema Batterie am 01. Juli 2020 von 10 bis 14 Uhr. Auf dem interessanten Event referierten deutsche Experten des Batteriemarktes.

Der deutsche Autobauer und VW Tochter, Audi sowie der Baden-württembergische Energielieferant, EnBW, möchten bis zum Ende des Jahres eine skalierbare Batteriespeicheranlage für erneuerbare Energiequellen im EnBW-Werk in Heilbronn entwickeln.

Battery-News.de ist Live bei der VDMA Virtual Battery Exhibition und berichtet von den Vorträgen am 3.Juli 2020. Folgen Sie den spannenden Aussagen der Referenten in unserem Newsticker!

Die niederländische Provinz Noord-Brabant, das Ministerium für Wirtschaft & Klimapolitik und das frei Forschungsinstitut TNO gaben bekannt, dass sie gemeinschaftlich in eine dreidimensionale Feststoffbatterie investieren möchten. Ziel ist es, einen Prototyp zu entwickeln, der beweist, dass die Technologie funktioniert und serienmäßig hergestellt werden kann.

Nach aktuellen, noch unbestätigten, Berichten der südkoreanischen Medien, will LG Chem schon zum Jahr 2021 seine neue und hoch energiedichte NCMA Batterietechnologie, bestehend aus einer Nickel, Kobalt, Mangan und Aluminium Kathode auf den Markt bringen. Ursprünglich war der Plan, dass die Technologie erst 2022 zur Verfügung steht.

Die hervorragenden Eigenschaften von Zellen auf Lithium-Ionen-Basis sind Mittelpunkt und seit Jahren Befähiger vieler Innovationen im Mobilitätssektor sowie darüber hinaus. Wir werfen in einer kleinen Serie einen Blick auf die Lithium-Sauerstoff-Batterietechnologie. Heute mit Teil I.

Der bayrische Autobauer BMW will in Parsdorf, Bayern, eine Pilotanlage für die Produktion neuartiger Batteriezellen bauen. Dafür soll eine zum Teil schon fertiggestellte Halle genutzt werden, die bisher nur ein Logistikzentrum von BMW beheimaten sollte und die nun zu einem Drittel zu einer Forschungseinrichtung des Unternehmens werden soll.

Im internationalen Wettkampf drängt das politische Europa immer deutlicher auf eine zeitnahe Etablierung des hiesigen Batteriemarktes. Aus diesem Grund reist Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier heute ins schwäbische Ellwangen zum alt eingesessenen Batteriespezialisten Varta, der ein erster größerer Baustein im europäischen Batterienetz werden soll und dafür 300 Millionen Euro vom Bund erhält.

Ein aktuelles Forschungsprojekt der TH Mittelhessen in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen „BE Power“ untersucht, wie Batterien über einen längeren Zeitraum nutzbar gehalten werden, indem der Alterungsprozess durch eine systemtechnische Lösung verlangsamt wird.

Die Nissan Motor Co. und die Sundwoda Electric Vehicle Battery Co. werden wohl künftig bei der Entwicklung von neuen Fahrzeugbatteriegenerationen für Nissans kommende e-POWER Modelle kooperieren. Neben der Entwicklung der eigentlichen Batterien soll vor allem auch eine effiziente und stabile Produktionslinie dieser erarbeitet werden. Bis zum Ende des Jahres soll die Kooperation in allen Details formuliert und von den Parteien unterschrieben sein.

Das Batterie Start-Up SCIO Technology, aus Aschaffenburg, hat im Mai den Businessplan Wettbewerb Nordbayern mit seinen innovativen Batteriesystemen gewonnen. SCIO Technology entwickelt neuartige Batteriesysteme für die E-Mobilität auf Basis des Baukastenprinzips und ergänzt in seinen Batterieentwicklungen immer genau die Zusatzanforderungen, die explizit im zugrunde liegendem Auftrag benötigt werden.

Noch hat Teslas Battery-Day, der wieder eine Vielzahl von Neuerungen des Technologieführers im Bereich der Elektromobilität für die hauseigenen Batterien offenbaren soll, noch nicht stattgefunden, da kündigt Tesla Chef Musk trotzdem bereits an, künftig auf LFP-Zellen bauen zu wollen und diese bald im Model 3 einzusetzen.

Wie es schon in den vergangen Jahren zu beobachten war, streben weltweite Automobilhersteller trotz größer werdender Bemühungen eigene Zellen zu produzieren, immer noch enge Partnerschaften mit chinesischen Batteriezellherstellern an, um hierdurch eine sichere Versorgung künftiger Elektrofahrzeugmodelle auf Basis von Batteriezellen und -modulen aus fernost sicherzustellen.

Der chinesische Autobauer Nio hat den 500.000 Akkuwechsel an einer seiner Service-Stationen in China, zum Ende des Monats Mai, umgesetzt und liefert somit Erfolgsmeldungen für eine Technologie der Elektromobilität, die fast schon vergessen wurde.

„Allein über den Import aus Asien wird der Bedarf hierzulande kaum zu decken sein. “ – Wir sprachen mit Dr. Jürgen Heydecke von Jauch über die Herausforderungen der heutigen Energiespeicher, die Produktion in Deutschland und die besonderen Anforderungen der Medizintechnik.