Vielfältige Implantate wie das Cochleaimplantat und der Herzschrittmacher basieren auf der mobilen Energiespeicherung. Dass das Herz mittels elektrischer Stimulation beeinflusst werden kann, ist bereits seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Die Geschichte des Herzschrittmachers ist eng mit den Entwicklungen auf dem Gebiet der Batterietechnologie verknüpft.

Der gemeinsame Marktanteil der drei großen südkoreanischen Hersteller von Elektrofahrzeugenbatterien LG Chem Ltd., Samsung SDI Co. und SK Innovation Co. hat im Februar erstmals 40 Prozent überschritten, wie aktuell veröffentlichte Branchendaten zeigten.

In Betrachtung heutiger EV stellt sich immer wieder das Batteriesystem als die entscheidende Komponente im Gesamt Fahrzeugsystem heraus. Auch Daimler befasst sich ausführlich mit dem Batteriesystem und im Detail mit der Batteriezelle, die die Sperrspitze der Batterieentwicklung ausmacht.

In der deutschsprachigen Forschungsszene werden regelmäßig Forschungsergebnisse auf Weltniveau publiziert. Wir möchten gerne relevante, spannende oder auch beeindruckende Ergebnisse in einer Serie kurz vorstellen. Heute befassen wir uns mit der Dissertation über Elektrodenstrukturherstellung für Dünnschichtbatterien von Aiko Bünting.

Wenn General Motors Tesla erfolgreich um die Vorherrschaft bei EVs herausfordern will, beginnt der Kampf mit einer besseren Batterietechnologie. Wesentlicher Punkt der Weiterentwicklung von Batterien ist dabei das Testen der neuen Batteriegenerationen.

BYD hat bei einer Online-Einführungsveranstaltung unter dem Motto „The Blade Battery – Unsheathed to Safeguard the World“ offiziell die Einführung der ersten Blade-Batterie bekannt gegeben, einer Entwicklung, die die Bedenken hinsichtlich der Batteriesicherheit in Elektrofahrzeugen künftig mindern soll.

Der Preis von E-Auto-Akkus gilt als ein entscheidendes Kriterium für die Wirtschaftlichkeit von Elektroautos weltweit. Insbesondere in den vergangenen Jahren ist der Preis pro kWh bei Lithium-Ionen-Akkus signifikant gesunken. So belegen Statistiken, dass der Preis pro Kilowattstunde Kapazität weltweit im Zeitraum von 2010 bis 2018 um rund 85% gefallen ist. Klar ist dabei, dass eine Zunahme der Massenproduktion die Preise je Batterie sinken lässt.

Nach einem aktuellen Bericht, der von der britischen Regierung geförderten Faraday Institution kommt, riskiert Großbritannien, im Rennen um den Bau großer Batteriefabriken, die für die Zukunft des Batteriesektors entscheidend sind, gegenüber Europa ins Hintertreffen zu geraten. Dies wiederum führt dazu, dass zahlreiche Arbeitsplätze im ganzen Land gefährdet sind.

In einer gegen Ende 2019 im Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Forschungsarbeit, zeigten Forscher des Rensselaer Polytechnic Institute, wie sie eine anhaltende Herausforderung bei der Herstellung einer Metallbatterie bewältigen konnten: Kalium ersetzt hierbei als deutlich häufiger vorkommendes und preiswerteres Element das aktuell genutzte Lithium in der Batteriezelle.

Das auf spezielle Lithium-Ionen-Batterietechnik und Kleinserien ausgelegte deutsche Unternehmen Customcells stellt eine neue Zelltechnologie vor, die insbesondere mit hohen Temperaturen von bis zu 150 °C gut zurechtkommen soll.  

Im südwestfranzösischen Nersac bei Angoulême brachten der französische Staatspräsident Emmanuel Macron und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek den Bau einer Pilotanlage zur Batteriezellfertigung auf den Weg. Betrieben wird das von Macron als „Airbus der Batterien“ bezeichnete Vorhaben von den industriellen Projektpartnern PSA, den zugehörigen Töchtern Peugeot und Opel sowie der Total-Tochter Saft.

Der IT-Spezialist IBM platziert sich mit einem innovativen Ansatz im Themengebiet der nachhaltigen Batteriespeichertechnik. Im Rahmen eines neuartigem Technologieansatzes ist es dem IBM Research Battery Lab gelungen eine Batteriezelle zu bauen, die zum einem nicht das hohe Brandrisiko aktueller Lithium-Ionen-Batterie beherbergt und zum anderen mit Grundmaterialen auskommt, welche aus Meerwasser gewonnen werden können.

Auf der CES (Consumer Electronics Show) hat Mercedes dieses Jahr ein neues Showcar mit kompostierbarer Batterie vorgestellt. Neben dem futuristischen Design, welches mit dem Regisseur J. Cameron (u.a. Titanic und Avatar) in Kooperation entwickelt wurde und an den Film Avatar angelehnt ist, sowie anderen Neuheiten, zeigt es auch auf batterietechnischer Seite einige interessante Ansätze.

Die Monash-University in Melbourne meldet interessante Fortschritte bei der Entwicklung von Lithium-Schwefel-Batterien. Lithium-Schwefel-Batterien könnten dabei eine Wende im Grundaufbau der Traktionsbatterie bedeuten, da diese im Gegensatz zur Lithium-Ionen-Batterie potenziell günstiger, leichter und vor allem ökologischer sind und zudem eine deutlich höhere Energiedichte aufweisen.